, Markus Bösiger

Whisky and Dine in Stammheim

Gut erholt vom Skiweekend zog es am Samstag den 29 März 2014 gut ein Dutzend wackere Skiclübler nach Stammheim. Mit grossem Wissensdurst versammelten wir uns bei bestem Wetter beim Bahnhof in Örlikon. Wieso Wissensdurst?  

Selbstverständlich sind wir alle, denke ich, nicht die absoluten Whisky experten. Wir sind ja schliesslich ein Sportverein!
Aber da ja der Ausgleich zu den sportlichen Leistungen nicht fehlen darf, waren wir alle motiviert uns auch im Bereich des Genusses weiter zu bilden. Also kamen wir in einer ersten Etappe mit guter Stimmung und voller Vorfreude in Stammheim an.
Danach flanierten wir gemütlich vom Bahnhof zum sehr sympathischen Hof mit dem gelungenen Namen Hopfentropfen. Dort angekommen wurden wir sehr freundlich empfangen und lernten sogleich etwas über die Region,um Stammheim mit all seinen Burgen, deren Besitzer und das dortige Hopfen und Weinanbaugebiet.  

Danach konnten wir einige Zeit bei einem gemütlichen Apéro verweilen. Mit dem ersten Hofeigen destillierten Whisky, den wir probieren konnten, kamen wir dem Thema unseres Ausflugs immer näher.  Weiter gab es eine kleine Präsentation über Whisky bei der man einiges dazulernen konnte. Zum Beispiel wissen wir jetzt alle selbstverständlich wobei es sich beim Angels share handelt, dass man erst von einem Whisky sprechen kann wenn er mindestens 4 Jahre im Fass gelagert wurde oder was der Unterschied zwischen Whisky und Whiskey ist. Natürlich schlich sich bei all der Konzentration langsam der Hunger ein. Da kam die darauffolgende Vorspeise gerade zum rechten Zeitpunkt.  

Wer aber jetzt denkt wir hätten den ganzen Abend nur noch mit essen und trinken verbracht, der täuscht sich an dieser Stelle. Ein sportliches Bierhumpencurling und eine Grosse Schnupftabakmaschine gestalteten einen sehr facettenreichen Abend.Höhepunkt war sicherlich der vorzügliche Hauptgang mit Lamm oder Rind nach Wahl. Dazu konnten wir die verschiedensten Whiskys, von torfig bis maritim und von mild bis deftig versuchen.Die Whiskys stammten hauptsächlich aus den schottischen Highlands oder aus der Region von Speyside. Ein leckeres Dessert und eine kleine Shoppingtour im eigenen Hofladen, bei der wir uns noch mit etwas Proviant für die Rückreise eindecken konnten, rundeten einen gelungenen Abend ab.

Whisky and Dine. Ein Anlass der Superlative!  

Cheers Markus Bösiger