> Zurück

Vollmondwanderung Üetliberg am Samichlaustag!

Guido Hunkeler 06.12.2014

Treffpunkt war die Endstation Seebach, ein herzliches „Hallo“ und ein wenig später konnte es auch schon losgehen. Also rein in den 14er und zu 14ent Richtung HB. Im HB angekommen gab einen Glühwein, einen Winter-Jack oder ein kühles Blondes. Dann ab auf das Gleis 22 durch neugebaute Teile des HB`s. Die SZU haben wir gelungen in Beschlag genommen und nach kurzer Wartezeit fuhr uns die Uetlibergbahn auch schon hinauf zur Gmüetlibeiz. Ein sehr romantisch geschmückter Ort mit einer Aussichtsplattform – super! Jedoch war da noch der Nebel, der die Aussicht ins Tal wie auch hinauf zum Vollmond verunmöglichte - schade, schlechte „Organisation“! Zum Glück hatte die Beiz noch Platz für uns, damit wir uns genüsslich verköstigen konnten. Nach dem leckeren Allerlei ging es darum, ob und wie wir die Heimreise antreten. Die Vorschläge schwankten zwischen „kommt wir fahren runter“ oder „wir laufen“. Roger machte den Vorschlag, den Weg von etwa 50 min einzuschlagen. Da kam Guido auf die gute Idee, den Kulm zu erklimmen. Denn auf der anderen Seite des Berges gäbe es einen Weg, bei dem das Ganze in einer halben Stunde zu schaffen sei. Gesagt getan gingen wir also den Rest des Üetlibergs hoch zum Kulm, entlang des schulbekannten Planeten Weges. Guido liess es sich natürlich nicht entgehen, den nicht Zürchern, dies dann auch genüsslich zu erörtern, um was es sich hier dabei genau handelt. Oben angekommen musste zuerst einmal der richtige Abstieg erkundet werden. Nach fragen an der Rezeption des Hotels mussten wir auch nur noch einmal falsch laufen. So etwa nach 5 Min. Abstieg war auch allen von uns klar, wieso dieser Weg nur die Hälfte der Zeit beansprucht - er war doppelt so steil! Also gemsten wir die steilsten aller steilen Wege hinab. Unten angekommen enterten wir dann den 13er und fuhren nach einem sehr gelungenen Ausflug von Dannen. Schön war`s!

Guido Hunkeler